Kollagen – viel mehr als ein Schönheitsmittel

Glow 03

 

Was ist Kollagen?

Kollagen ist ein wichtiges Protein für unsere Haut, Haare, Nägel und Gelenke. Es sorgt für Elastizität, Festigkeit und Feuchtigkeit. Aber wie können wir die Collagenbildung im Körper unterstützen? Welche Vitalstoffe sind dafür besonders wichtig?

Kollagen besteht aus langen Aminosäureketten, die sich zu einer Helix-Struktur drehen. Drei dieser Helices bilden eine Superhelix, die sehr stabil und zugfest ist. Es gibt verschiedene Arten von Kollagen, die sich in ihrer Struktur und Funktion unterscheiden. Die häufigste Art ist Kollagen Typ I, das vor allem in der Haut, den Knochen und dem Bindegewebe vorkommt.

Ohne Kollagen würden wir buchstäblich auseinanderfallen!

 

Das Problem mit Kollagen

Mit dem Alter nimmt die Produktion von Kollagen in unserem Körper ab. Das führt zu Faltenbildung, Gelenkbeschwerden, Haarausfall und anderen Alterserscheinungen. Um dem entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Kollagen von außen zuzuführen oder die körpereigene Synthese zu fördern.

 

Besonders Frauen leiden ab dem 50. Lebensjahr
unter einen Nachlassen der Elastizität der Haut.

 

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was die Elastizität der Haut beeinflusst. Die Elastizität der Haut hängt vor allem von zwei Proteinen ab: Kollagen und Elastin. Kollagen ist wie ein Stützkorsett für die Hautzellen und sorgt für Festigkeit und Volumen. Elastin ist für die Dehnbarkeit und Rückbildung der Haut verantwortlich. Beide Proteine werden mit dem Alter weniger produziert, was zu einem Abbau des Bindegewebes führt.

Außerdem spielen Hormone eine Rolle, vor allem bei Frauen. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen fördert die Speicherung von Wasser in der Haut und reguliert die Bildung von Kollagen. In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel stark ab, was zu einem Verlust an Feuchtigkeit und Kollagen führt. Hier kann man wunderbar mit Rotklee und Wilder Yams auf natürliche Weise für Ausgleich sorgen.

Neben dem natürlichen Alterungsprozess gibt es auch äußere Faktoren, die die Elastizität der Haut negativ beeinflussen können. Dazu gehören vor allem Sonneneinstrahlung, Rauchen, Stress und eine ungesunde Ernährung. Diese Faktoren verursachen oxidativen Stress im Körper, der zu einer Schädigung der Hautzellen und einem schnelleren Abbau von Kollagen und Elastin führt .

Ich habe in meinen Newslettern schon oft über die Möglichkeiten der Unterstützung der Haut von außen gesprochen. Viele von Euch kennen die Möglichkeit der basischen Körperpflege, die Verbesserung der Durchblutung der Haut durch Bürsten, Faszien Roller, Massagen, Infrarot- Sauna, Wechselduschen und mehr.

 

Heute geht es um die Aktivierung des Collagenaufbaus von Innen

Eine Möglichkeit ist die Einnahme von Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel. Dabei wird meist hydrolysiertes Kollagen verwendet, das in kleinere Peptide aufgespalten ist und so besser vom Körper aufgenommen werden kann. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Kollagen die Hautfeuchtigkeit, die Hautelastizität und die Faltentiefe verbessern kann. Außerdem kann es positive Effekte auf die Gelenkgesundheit, die Knochendichte und die Wundheilung haben.

Eine weitere Möglichkeit ist die Ernährung mit kollagenreichen Lebensmitteln oder solchen, die die Kollagenproduktion anregen. Dazu gehören vor allem tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Gelatine, aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Beeren, Zitrusfrüchte, Nüsse und grünes Blattgemüse. Diese enthalten wichtige Aminosäuren, Vitamine und Antioxidantien, die für die Bildung und den Schutz von Kollagen benötigt werden.

 

Zur Unterstützung habe ich 3 Kollagenprodukte für Dich im Angebot

 

Rindercollagen aus der Weidehaltung

CollagenPulver 1

 

Ein Kollagen ist aus Fisch

 

Collagen 120Kapseln

Ganz neu ein veganes Collagen

Glow 1

 

Mir ist es wichtig näher an den Ursprung des Kollagenmangels zu kommen und dafür gibt es eine Menge Vitalstoffe, die Kollagenbildend sind. Im Bioscan kann ich mit Dir gemeinsam sehen, ob es da eventuelle einen Bedarf bei Dir gibt.

 

Dazu hier eine Listung von kollagenbildenden Vitalstoffen

Vitamin C: Dieses Vitamin ist ein starker Antioxidant, der die Haut vor freien Radikalen schützt. Außerdem ist es an der Synthese von Collagen beteiligt und hilft, die Stabilität und Qualität des Proteins zu verbessern.

Zink: Zink ist ein Spurenelement, das für viele Funktionen im Körper wichtig ist. Es spielt auch eine Rolle bei der Collagenbildung, indem es die Aktivität von Enzymen reguliert, die an der Synthese beteiligt sind. Zinkmangel kann zu einer verminderten Collagenproduktion und einer schlechteren Wundheilung führen.

Kupfer: Kupfer ist ein weiteres Spurenelement, das für die Collagenbildung wichtig ist. Es ist an der Bildung von Querverbindungen zwischen den Collagenfasern beteiligt, die für die Festigkeit und Elastizität der Haut sorgen. Kupfermangel kann zu einer schwachen und brüchigen Haut führen.

Silizium: ist ein wichtiges Spurenelement für den menschlichen Körper. Es ist an vielen Prozessen beteiligt, die die Struktur und Elastizität des Bindegewebes, der Haut, der Knochen und der Blutgefäße beeinflussen. Silizium fördert die Bildung von **Kollagen** und **Elastin**, zwei speziellen Bindegewebsfasern, die für die Festigkeit und Flexibilität des Gewebes sorgen .

Vitamin E: ist ein wichtiges Antioxidans, das die Haut vor freien Radikalen schützt und die Kollagenbildung fördert. Kollagen ist ein Protein, das der Haut Struktur und Elastizität verleiht. Mit zunehmendem Alter nimmt die Kollagenproduktion ab, was zu Falten und schlaffer Haut führt. Vitamin E kann diesem Prozess entgegenwirken, indem es die Kollagensynthese anregt und die Haut glatter und straffer macht

Aminosäuren: Aminosäuren sind die Bausteine von Proteinen, also auch von Collagen. Die wichtigsten Aminosäuren für die Collagenbildung sind Glycin, Prolin und Hydroxyprolin. Sie sind in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch oder Gelatine enthalten.

MSM ist eine organische Schwefelverbindung, die viele Vorteile für die Gesundheit von Haut, Haaren und Gelenken hat. MSM unterstützt die Bildung von Kollagen, einem wichtigen Protein, das für die Struktur und Elastizität der Haut verantwortlich ist. Kollagen kann auch die Heilung von Wunden und Narben fördern und das Auftreten von Falten reduzieren. MSM kann zusammen mit Vitamin C eingenommen werden, um die Wirkung zu verstärken.